Rhodos

Letztes Jahr waren wir bei einer Kastrationsaktion - geleitet von einer deutschen Tierärztin - auf Rhodos. Bei dieser Aktion lernten wir Malene, eine dänische junge Frau, die auf der griechischen Insel lebt, kennen. Malene kämpft dort seit Jahren gegen das Tierelend an und lässt Streunerkatzen kastrieren. Doch damit ist es für die Tierschützerin nicht getan. Sie richtet Futterstellen ein, damit die Katzen nicht bei den Menschen um Futter betteln müssen. Jeden Tag, egal bei welchem Wetter, egal ob ihr das Rheuma wieder sehr zu schaffen macht, sie erkältet ist, Fieber oder irgendein anderes Leiden hat, geht Malene mit ihrem Trolli, der befüllt ist mit Futter, die Straßen von Rhodos ab und besucht "ihre" Katzen. Alle Streuner haben Namen, werden immer wieder mal entwurmt und entfloht. Ja sogar geimpft werden manche. Dies zahlt sie alles selber.

 

Malene lädt uns an einem warmen Oktobertag zu sich nach Hause ein. An ihrer Wohnungstür ist ein Hinweisschild "A home without a cat is just a house". Ihr Balkon ist katzensicher vernetzt und die Wohnung ist sauber und ordentlich. Keiner würde auf die Idee kommen, dass hier 13 griechische Katzen mit ihr zusanmmenleben. Erst nach und nach lernen wir ihre Samtpfoten kennen. Hier gibt es keinen Katzenstreit, hier herrscht ein soziales Miteinander. Nach einem kühlen Getränk gehen wir ihre Futterstellen besuchen, lernen ihren Tierarzt und eine kleine dreifarbige Katze Agapimou, die von einem Hund gebissen und nun tierärztlich behandelt wurde, kennen.

Malene  Malene
Alle Katzen sind zutraulich, haben Namen und werden tierärztlich behandelt, sowie es der Geldbeutel zulässt.

 

Malene
nur wenige sind noch nicht kastriert.

So versuchten wir die Tage auch bei Malene zu helfen und stellten die Lebendfallen bei ihren Futterstellen auf

Malene

Als Dankeschön half uns Malene die folgenden Tage auch bei anderen Fangstellen und bewies ein geduldiges Händchen beim Einfangen der Streuner

 

Malene

Zurück im kalten Deutschland haben wir Malene nicht vergessen. Zusammen helfen wir den Katzen auf Rhodos, denn

Ein Funken ist kein Feuer,
ein Sandkorn kein Strand,
ein Blatt kein Baum,
ein Tropfen kein Meer.

Hilft einer den Tieren allein - ist es schwer,
doch zusammen sind wir das Feuer, der Strand, der Baum und das Meer.